Aktuelles

05.08.2020 - Ernennung zum Kompetenz-Zentrum für Bestrahlung der Brust in Bauchlage

Als erstes Zentrum in Deutschland hatten wir ein neues System (Sagittilt der Firma Orfit) eingeführt, das die Bestrahlung von Brustkrebs-Patientinnen in Bauchlage ermöglicht. Dies ist bei vielen Patientinnen schonender als die „klassische“ Bestrahlung in Rückenlage. In Anerkennung der in den letzten Jahren von uns erworbenen Expertise in diesem Bereich und nachdem wir bei der Einführung dieses Systems in verschiedenen deutschen und englischen Zentren geholfen haben, sind wir von der Firma Orfit zum „Kompetenz-Zentrum für hochpräzise Brustbestrahlung in Bauchlage“ ernannt worden.
Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung unserer Arbeit und Expertise!
Mehr Informationen finden Sie hier.

11.06.2020 – Prof. Hermann Günther von Pannewiz-Preisträger 2020

Am 11.06.2020 wurde Prof. Hermann durch den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) Prof. Fietkau benachrichtigt, dass er für den diesjährigen „Günther von Pannewitz-Preis“ nominiert und von der Jury damit ausgezeichnet wurde. Mit diesem Preis ehrt die DEGRO das Lebenswerk von Herrn Professor von Pannewitz. Ausgezeichnet werden soll eine in deutscher oder englischer Sprache abgefasste hervorragende wissenschaftliche Arbeit, die sich der Strahlentherapie von nicht malignen Erkrankungen, einschließlich der Strahlenbiologie, Strahlenphysik oder der klinischen Forschung widmet und noch nicht anderweitig ausgezeichnet wurde. Prof. Hermann hatte in dem online Lehrbuch „Radiotherapy“ im Jahr 2017 ein Kapitel über die Strahlentherapie des Fersensporns / der Plantarfasziitis geschrieben. Dort wird auf 30 Seiten diese Problematik aus allen Perspektiven umfassend beleuchtet, die Datenlage beschrieben und offene Fragestellungen für zukünftige Studien entwickelt. Eine detailliertere Beschreibung der Radiotherapie bei dieser Erkrankung ist bislang nicht veröffentlich worden.

Auf der Homepage des Online Verlages Intech ist ein kurzes Interview mit Prof. Hermann veröffentlich worden: "Writing the chapter, I was able to present the therapy concepts that have so far been well proven within randomized studies. However, even more interesting were the open clinical questions (e.g. on the definition of the target volume, on fractionation or on sequencing with other therapeutic options). I was able to work out and formulate these exciting questions very precisely. By awarding me the "Günther von Pannewitz Prize 2020", the German Society for Radiooncology have validated the importance of this topic and the debate surrounding it. I am very pleased to receive such great support and am motivated by this to conduct new prospective studies. The experience of publishing via Open Access was new to me and very fruitful. The route to publication offered by IntechOpen is transparent, verifiable and fair. In addition, I am always curious to see the origin and number of colleagues who have downloaded my work when checking the homepage. This makes me feel like my contribution has an international impact."

13.06.2018 - Aus Dr. med. M. Nitsche wird Privatdozent Dr. med. habil. M. Nitsche

Am 13.06.2018 überreichte der Prodekan der medizinischen Fakultät der Universität Kiel Professor Dr. med. Schwarz unserem Kollegen Dr. med. Nitsche die Habilitationsurkunde. Damit wurde sein Habilitationsverfahren erfolgreich abgeschlossen. Am augenfälligsten ist das Ergebnis nun an seinem Namensschild abzulesen: Wo vorher nur 5 Buchstaben vor seinem Namen versammelt waren („Dr. med.“), drängen sich jetzt sage und schreiben 22, nämlich „Privatdozent Dr. med. habil.“. Damit werden seine jahrelange wissenschaftliche Arbeit und sein mitreißender Studentenunterricht gewürdigt und gewertschätzt.

Unter dem Titel „Wirkungsverstärkung in der modernen Strahlentherapie: Untersuchungen zur Radiosensibilisierung und Verbesserung der technischen Zielführung“ hatte er 6 der von ihm durchgeführten Forschungsarbeiten zusammengefasst und als „kumulative Habilitationsschrift“ der medizinischen Fakultät der Universität Kiel vorgelegt. Nach Begutachtung dieser Arbeiten wurde er am 29.01.2018 zu einem wissenschaftlichen Probevortrag vor dem Kollegium der Professoren eingeladen und sprach über das Thema „Unterschiedliche Fraktionierungskonzepte in der Strahlentherapie“. Der Probevortrag wurde ohne Gegenstimmen angenommen. Schließlich durfte er am 13.06.2018 in Kiel seine Antrittsvorlesung zum Thema „Aktuelle Entwicklungen bei der Strahlentherapie des Mammakarzinoms“ halten. In diesem Rahmen wurde ihm dann die Urkunde offiziell überreicht. Die mit angereisten und die in Bremen und Westerstede weiter arbeitenden Kolleginnen und Kollegen freuen sich mit ihm - und gratulieren ihm herzlich zu diesem Erfolg!

Was bedeutet habilitiert? Neben der Namenverlängerung darf Privatdozent Dr. Nitsche jetzt das Fach „Strahlentherapie“ eigenverantwortlich in Lehre und Forschung vertreten. Entsprechend erwarten wir in den nächsten Jahren noch viele Publikationen - und noch mehr vom Fach Strahlentherapie begeisterte Studenten von ihm!

26.09.2017 - Fernsehsender NDR Visite

NDR Visite zu Gast in unserer Praxis in Bremen und Prof. Hermann als Gast in der Sendung Visite bei Vera Cordes

Die Redaktion des Magazins Visite (NDR -Fernsehen) drehte in unserer Bremer Praxis mit einem unserer Patienten einen Beitrag über die Strahlentherapie des Prostatakrebs. Das Ergebnis wurde am 26.09.2017 ausgestrahlt, Sie können es hier sehen (Beitrag), das Interview von Prof. Hermann durch Vera Cordes hier (Beitrag). Wir haben einige Fotoeindrücke der Dreharbeiten am 05.09.2017 in Bremen und der Sendung am 26.09.2017 in Hamburg zusammengestellt.

02.08.2017 - Privatdozent Dr. wird Professor Dr.

Am 02.08.2017 erhielt Privatdozent Dr. Hermann vom Präsidenten der Medizinischen Hochschule Hannover Prof. Dr. Baum die Urkunde zur Ernennung als außerplanmäßiger Professor.

Prof. Dr. Hermann und Prof. Dr. Baum

Enthüllung des Praxisschildes mit dem neuen Titel zusammen mit Prof. Carl

Enthüllung Praxisschild

Am Mittwoch, 2.8.2017, wurde Herr Privatdozent Dr. Robert Hermann zum außerplanmäßigen Professor der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ernannt.

„Dann kann meine Frau nicht mehr meckern, dass ich privat ständig doziere!“, erklärt der frischgebackene Professor Hermann und grinst jungenhaft.

Prof. Dr. Hermann ist seit 2010 Strahlentherapeut im Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie in Westerstede. Dort behandeln sein Team und er überwiegend Patienten mit Tumorerkrankungen, aber auch mit gutartigen Veränderungen wie Fersensporn oder Tennisellenbogen.

Auch seine Patienten konnten mit der Bezeichnung „Privatdozent“ nicht viel anfangen. Gelegentlich wurde er gefragt: „Behandeln Sie nur privat, Herr Doktor?“ Das ist aber nicht der Fall, denn Privat- und Kassenpatienten werden in der Praxis an der Mozartstraße gleichermaßen kompetent und herzlich betreut. Privatdozent wird vielmehr, wer nach der Promotion zum Doktor weiterhin wissenschaftlich arbeitet und sich habilitiert. Das tat Dr. Hermann an der Universität Göttingen zwischen 2000 und 2009 über den Einfluss hormoneller Effekte auf die Strahlenantwort von Zellen. Hinter diesem Thema stecken viele Jahre Laborarbeit, die in dieser Zeit neben der Ausbildung zum Facharzt geleistet werden mussten.

Danach wechselte Privatdozent Dr. Hermann zu seinem jetzigen Seniorpartner Prof. Dr. Carl an das Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie nach Bremen-Gröpelingen. 2010 übernahm er die Leitung der neu eröffneten Zweigstelle in Westerstede.

Wissenschaftlich beheimatete er sich an der MHH, während er privat eine neue Heimat in Westerstede fand. Dort wohnt Robert Hermann mit seiner Frau und seinen drei Kindern in unmittelbarer Nähe zur Praxis für Strahlentherapie. „Ich genieße es, morgens auf dem Weg zur Arbeit meine Tochter mit dem Fahrrad zum Kindergarten zu bringen.“, schwärmt der überzeugte Westersteder.

Aber natürlich blieb der passionierte Arzt auch in Westerstede wissenschaftlich nicht untätig. Schließlich bedeutet die Habilitation, ein Fachgebiet eigenständig lehren und beforschen zu dürfen. Die neuen Forschungsschwerpunkte ergaben sich aus der täglichen Arbeit mit den Patienten: Dr. Hermann untersuchte erfolgreich Verbesserungsmöglichkeiten der Bestrahlung bei Brust- und Prostatakrebs. Die Ergebnisse konnte er hochkarätig publizieren. Aus vielen Patientengesprächen weiß der sympathische Arzt, wo seinen Patienten der Schuh drückt. Daher schrieb er in den letzten Jahren auch ein ausführliches Lehrbuchkapitel zum Thema Fersensporn. Sein profundes Wissen und seine breite Praxiserfahrung weiterzugeben, liegt dem Mittvierziger am Herzen, und so gibt er regelmäßig Studentenunterricht an der MHH. Auch bei Kongressen vor Fachkollegen und bei Veranstaltungen der Selbsthilfegruppen hält er mehrmals im Jahr Vorträge. Vielen Westerstedern ist er als Mitorganisator der Westersteder Gesundheitsgespräche in der Apothekervilla bekannt.

Das langjährige wissenschaftliche und lehrende Engagement des „Privatdozenten“ Dr. Hermann wurde nun durch die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor gekrönt. Dann heißt es demnächst: „Ach, Sie sind sogar Professor, Herr Doktor?“

"Bauparty" mit der ganzen Familie

12.11.2016 - Mitarbeiter feiern abgeschlossene und kommende Bauarbeiten mit einem bunten Familienfest

In den vergangenen Monaten wurde im Zentrum in Bremen die tägliche Arbeit von umfangreichen Bauarbeiten zu Modernisierung und Sanierung begleitet. Diese Arbeiten sind nun erfolgreich abgeschlossen und doch stellt sich nun an beiden Standorten das gesamte Team auf weitere Monate "Bauphase" ein. Der Grund hierin liegt in der Erweiterung beider Standorte um je einen Linearbeschleuniger und weitere Räume zur Patientenbehandlung. Den Zeitpunkt "zwischen Bau und Bau" nahmen Herr Prof. Dr. Carl und Herr Priv.-Doz. Dr. Hermann zum Anlass, dem gesamten Team ein großes Dankeschön für das Durchhaltevermögen und die tollen Leistungen in den vergangenen und kommenden Monaten durch eine große "Bauparty" auszusprechen. Mitarbeiter und ihre Partner und Kinder feierten so ab dem Nachmittag bis in die Nacht hinein ein buntes Familienfest mit Hüpfburg, Kinderschminken, Ballonmodellage, Cocktailbar, großem Buffet, Musik und guten Gesprächen. Eine Zeichnerin war ebenfalls vor Ort und fertigte kunstvolle Schnellportraits der Anwesenden, die diese als Erinnerung an die schöne Veranstaltung mit nach Hause nehmen konnten. Ein herzliches und großes Dankeschön geht an alle Firmen und Mitarbeiter, die diese Veranstaltung zu einem wunderbaren Fest gemacht haben!

14.-16.10.2016 - Gefragte Experten bei der 85. Landestagung der "Frauenselbsthilfe nach Krebs"

Vom 14. - 16. Oktober 2016 fand in Soltau die 85. Landestagung der "Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V." des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen/Hamburg statt. Traditionell steht unser Zentrum dieser Selbsthilfevereinigung sehr nah und so war es uns eine große Ehre und Freude, für diese Veranstaltung als Redner angefragt zu werden.

Prof. Dr. med. Carl, Prof. Dr. med. Hermann und Medizinphysikexperte MSc. Nils Temme informierten bei diesem sehr gut besuchten Treffen die engagierten Teilnehmer über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Radioonkologie. Nach der Eröffnungsrede durch den Bürgermeister vermittelte Prof. Dr. Hermann durch einen sehr gut strukturierten Vortrag den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den aktuellen Stand zum Thema "Bestrahlung nach brusterhaltender Operation und nach Brustabnahme: Warum überhaupt? Und welche Regionen?" Hierauf aufbauend gab Herr Temme als Medizinphysikexperte Einblick in die neueste Entwicklung im Bereich der Brustbestrahlung zum Thema "Bestrahlung der Brust in Bauchlage. Möglichkeit zur Schonung nicht betroffener Regionen während der Bestrahlung" Prof. Dr. Carl schloss danach den Nachmittag fachlich mit seinem Vortrag "Möglichkeiten der Strahlentherapie bei Metastasen und in der Palliativmedizin" ab und leitete damit zu einer aktiven Fragerunde aller Beteiligten ein, die einmal mehr aufzeigte, wie groß Wissen und Engagement der Mitglieder der Frauenselbsthilfe sind und wie wichtig die Arbeit aller Selbsthilfegruppe für Information und Betreuung aller an Krebs erkrankter Menschen ist.

Stellvertretend für alle Mitarbeiter bedanken sich Prof. Dr. Carl, Privatdozent Dr. Hermann und Msc. Nils Temme für diese gelungene und wichtige Veranstaltung, wünschen dem Verein auch weiterhin alles Gute für seine wichtige Arbeit und freuen sich auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit!

Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie · Prof. Dr. med. Ulrich M. Carl · Mozartstraße 30 · 26655 Westerstede
Impressum · Datenschutzerklärung · Kontakt / Anfahrt