Aufklärungsgespräch

Nachdem die Patienten, in aller Regel von ihren überweisenden Ärzten, angemeldet wurden, bitten unsere Ärzte sie zu einem persönlichen Gespräch in unsere Klinik.

Im Verlauf dieser sehr wichtigen Unterhaltung sind die Patienten aufgefordert, alle Fragen, Wünsche und Ängste dem Arzt anzuvertrauen. Machen Sie sich gerne im Vorfeld Notizen zu Ihren Fragen. Unser Arzt geht dann auf die Fragen, Bedenken und Äußerungen der Patienten ein und klärt sie über die weitere Vorgehensweise, Nebenwirkungen der Bestrahlung und eventuelle Alternativen auf.

Voraussetzung hierfür sind umfangreiche Unterlagen mit Angaben zur Anamnese (Vorgeschichte), Operationen, Histologie (Gewebelehre), sowie Bilder vorausgegangener Kernspin- oder Computertomographien, Szintigraphien und allgemeine röntgendiagnostische Bilder. Besonders wichtig sind uns auch, soweit vorhanden, Unterlagen über frühere Bestrahlungen in anderen Krankenhäusern oder Praxen.

Einer unserer Ärzte sichtet einige Tage vor dem Aufklärungsgespräch alle Unterlagen, um sich ein Bild von der Situation des Patienten machen zu können. Je umfangreicher die vorliegenden Unterlagen, desto besser kann der Arzt den Patienten betreuen.

Sie erhalten eine Kopie des mit dem Arzt gemeinsam ausgefüllten Aufklärungsbogens, wenn Sie dieses wünschen. Zusätzlich erhalten Sie vom Arzt einen weiterführenden Termin für Ihren ersten Bestrahlungsplanungstermin, die Bestrahlungsplanungs-Computertomographie (CT).

Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie · Prof. Dr. med. Ulrich M. Carl · Mozartstraße 30 · 26655 Westerstede
Impressum · Datenschutzerklärung · Kontakt / Anfahrt